ISBN-10: 383348361X
ISBN-13: 978-3833483615
Broschiert: 324 Seiten
Vorgestellt auf der LEIPZIGER BUCHMESSE 2008

PRESSETEXT WENDEZEIT
Ausgabe Nov./Dez. 2008 [PDF]

Frage Dich einmal folgendes selbst.

An was würdest Du glauben, wenn Dir nie irgendwer irgendetwas erzählt hätte?
Woran würdest Du glauben?
Mir fällt dazu eine kurze Geschichte ein, wie sie vor langer Zeit einmal unter Primaten stattgefunden haben könnte. Ein kleiner Affe war wegen einer Behinderung in seiner Bewegung eingeschränkt und daher etwas schwächer als seine Artgenossen. Da das Klettern und die Futtersuche für ihn daher meist mit mehr Anstrengung verbunden war, saß er oft auf einen hohen kahlen Felsen, der guten Ausblick bot. Die anderen Primaten kletterten während dessen täglich munter in den kleinen Bäumen, dessen Früchte sie verzehrten. Unseren kleinen Affen blieb meist nur, was heruntergefallen war. Eines Tages schlich sich ein erfahrener Säbelzahntiger an die Gruppe heran, der mit einem Sprung leicht das Geäst der Bäume erreichen konnte. Aber zum Glück war der kleine Affe sehr aufmerksam und warnte die Gruppe vor nahender Gefahr. Ein scheinbares Chaos brach aus, doch binnen weniger Sekunden war die gesamte Gruppe auf dem Felsen in Sicherheit. Für den Säbelzahntiger war der Felsen für einen Sprung zu hoch und bot keinen Halt für seine Klauen, um daran hinaufzukommen. Als die Luft wieder rein war, versorgte die kleine Primatengruppe ganz bewusst ihren vernachlässigten Freund.
Jetzt stelle ich synonym die Frage, an was diese Primaten glaubten, ohne auch nur von
irgendwem irgendetwas gehört zu haben? Ich denke sie setzten aus gutem Grund auf ein
Miteinander. Sie tragen etwas in sich, was sie bei Gefahrensituationen zusammenhalten lässt. Auch wir Menschen können diesen Zusammenhalt für uns wahr werden lassen.

Was bedeutet diese kurze Geschichte für uns als Menschen?
Zu entscheiden, was gut ist und was schlecht ist liegt in unserem Herzen. Das ist ein
unantastbares Mysterium. Alles, was Freiheit und allumfassende Liebe ablehnt ist
Gefangenschaft und Illusion!
Eines vorab! Auch ich hatte einige Zeit gebraucht, um mich von strikten Glaubenssätzen zu
befreien. Sie wurden mir ja als Kind eingeimpf. Und zwar noch unter dem Deckmantel, so sei alles zum Besten. Ist es aber nicht. Eines Tages fing ich an einige Dinge zu Hinterfragen. Ich hinterfragte auch Religionen. Keinesfalls will ich behaupten es gäbe keinen Gott. Ich
durfte immerhin dem großen Numi-Torum begegnen, der mir gezeigt hat wie allumfasend wahre und echte Liebe ist. Ich kritisiere hier schlechthin das perverse Konstrukt, auf das so viele hereinfallen und muß mich wirklich bärenstark zurückhalten.
Aber weiter zum Thema. Zur Gefangenschaft und Illusion zähle ich die allermeisten
Religionen dann, wenn sie fanatisch gefärbt werden.
Man hat sie in sich selbst gespalten und dabei den Kern aus den Augen verloren.
Zu sehr sollen sich Gläubige an den Äußerlichkeiten aufhalten. Damit wird ihnen vorenthalten, was sie wahrhaft suchen.
Einige Religionen mutierten zu Massenverdummungsideologien. Kriege im Namen Gottes und Massenmorde sind wohl beweis genug. Beweis genug, wie die Masse noch heute von skrupellosen Egoisten ausschließlich zu ihren eigenen Zwecken gelenkt wird. Die Massenmedien machen heutzutage einen großen Teil der Hasspredigten aus und bringen Menschen gegeneinander auf, indem sie die Meinung und die gegenteilige Meinung propagieren. Die angeblich große Pressefreiheit ist so ein Instrument geistiger Gefangenschaft und Illusion. Zu dieser Gefangenschaft und Illusion zähle ich weiterhin die „heutige Politik“ in ihren vorgegebenen Systemen, die da heißen: Demokratie, Kommunismus und Diktatur.
Wer sich ein Bild macht, nun, das ist auch vorgegeben, wer sich unabhängig ein Bild macht, sieht wie Regierungen immer mit irgendwelchen Schwierigkeiten kämpfen. Niemand kommt darauf die Schwierigkeiten im Keim zu unterbinden. Dies dient den unechten und versteckten Königen dieser Welt, von denen aber bereits wenige wissen, daß es sie gibt. Sie spielen hinter den Kulissen. Keiner kennt sie und niemand sieht sie in der Öffentlichkeit. Ihr Prinzip heißt Teile und Herrsche.
Dazu fällt mir John Locke ein. Er argumentiert in seinem Werk Two Treatises of Government, daß eine Regierung nur legitim ist, wenn sie die Zustimmung der Regierten besitzt und die Naturrechte Leben, Freiheit und Eigentum beschützt. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, haben die Untertanen ein Recht auf Widerstand gegen die Regierenden!
Frage sich jeder selbst, wie lange wir uns das alles noch gefallen lassen sollen? Zinswucher, Ausbeutung, Vorschriften, Patente auf Lebensmittel, die genetisch verändert sind, um im Gegenzug die echten Arten aussterben zu lassen. Gehirnwäsche und verarsche via Medien.
Die Puppenspieler (Könige im Hintergrund) erzeugen stets ein Problem, warten Reaktionen ab und bieten durch ihre Marionetten(„-“politiker) dann die Lösung. So ist sichergestellt, daß wir abhängig bleiben. Sklaven für die Gier ein paar weniger Geisteskranker. Und im Namen der Sicherheit sollen wir unser Naturrecht auf Freiheit abgeben, indem schleichend ein Netz von immer mehr Kontrollmöglichkeiten und Kontrollinstanzen aufgebaut wird. Das, so scheint es, in der Hoffnung, damit gegen diese abartige Diktatur niemand mehr aufbegehren kann. Mehr und mehr wird dieses Theater durchschaut.

Noch einige Worte zur Freiheit. Wenn wir den Begriff Anarchie (griech. „Herrschaftslosigkeit“) genau betrachten, bezeichnet er einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs in der Antike wurde im Laufe der letzten Jahrhunderte in verschiedenartigen philosophischen und „humanwissenschaftlichen Denkschulen“ überformt, und somit beschmutzt. Unsere Geschichte zeigt, daß das totale Chaos unter Regierungen existiert. Politik ist zum schmutzigen Geschäft mutiert.
Eine Anarchie mit einem weisen Rat, einem wirklich weisen Rat, der seinen Verhaltensregeln treu bleibt, würde niemals Kriege befürworten, niemals Dinge gegen das Wohl gesetzestreuer Menschen.
Fazit. Ohne Herrschaft herrscht der Frieden, und sonst niemand.
Zur Gefangenschaft und Illusion zähle ich genauso Anschauungen, die ständig Unterschiede
zwischen den Menschen unterstreichen. Das können Denkrichtungen sein, Klischees.
Schau Dir einfach die Kleidung der Menschen in folgenden Beispielen an. Jede/r, nun fast jede/r meint hier frei zu wählen, sitzt dabei doch immer wieder einer geformten Gruppierung auf, in der der Rest an Individualität unterdrückt wird.
Religion: Bekleidung, ein materielles Symbol plus „Rezeptbuch zur Erlösung“
Politik: Bekleidung (Hemd, Krawatte, Anzug), Rezeptbuch Parteiprogramm
Musikszene: Das vorgegebene Outfit und die Denkrichtung, welche die Texte beinhalten.
Philosophie: Denkvorgaben, die keine Abweichung des künstlichen Geisteskonstruktes erlauben.
Das alles ist ein Glaube an vorgegebene Muster. Ne verborgene Perversion. Wer wirklich von innen heraus denkt, also alles manipulative bei Seite legt und vom Herzen her denkt, kann sich allen fremden Ballast entledigen.
Was also bedeutet in dieser Hinsicht dann Glaube? Der griechische Substantiv „pistis“ bedeutet Treue und Vertrauen. Was Glaube nicht sein möchte, aber doch ist: Nicht Wissen.
(Sonst würden wir als Otto-Normal-Bürger nicht ständig verarscht werden.)
Ich spreche hier vom „äußeren Glauben“. Da gibt es so einiges. Die Götter der Weltreligionen und teilweise deren Gegenpol. Atheismus ist auch ein Glaube. Nämlich zu glauben es gäbe nichts weiteres ohne dies zu prüfen. Der „innere Glaube“ ist zu entdecken, was sich im Herzen regt. Das ist der Weg des Mystikers. Wer in der Not auch nur einmal in seinem Leben bittet oder gebetet hat, kann nicht leugnen sich einer höheren Instanz hinzugeben. Hier regt sich der göttliche Funke in uns und unterscheidet klar vom Primaten. Also sollten wir schon lange können, was Primaten tun. Sozial miteinander leben.
In der New-Age Szene gibt es auch Leute, die Glauben. An irgendwelche Erlöser und
Weltretter ect. Das scheint Ablenkung, Beschäftigung und Strategie zu sein, aber auch die Verzweiflung, auf irgendwelche Ereignisse Hoffnung zu wecken, die niemals eintreten werden. Wie wäre es denn sich selbst zu bewegen. Nun, das soll damit unterbunden werden. Besser der faule Arsch bleibt auf der Couch und man lässt sich bequem von geistiger Umnachtung berieseln. Der Erlöser hat so eine hervorragende Alibifunktion.
Machtgier (Egopsychotisch, also gemüts- oder geisteskrank) ist auch ein Glaube. Geldgier
(hast du nichts, bist du nichts) ebenso. Die Aussage Geld sei schlecht ist auch nur ein Glaube. Wer bitte hat die Verantwortung dafür? Immer der, in dessen Händen das Geld ist.
Der Kampf gegen den Terror ist ein Glaube. Sicherheit ist ein Glaube. Fortschritt ist ein
Glaube. Meist werden Theorien widerlegt, die vor Jahren legitim waren. Leute wacht auf, es
ist gefährlich zu glauben. Zu glauben mit Kamera und implantierten Chip ginge es uns besser.
Manipulatoren setzen stets auf Angst und Bequemlichkeit.
Hervorgerufenes Chaos durch mediengesteuerten Werteverfall und das Aufzeigen falscher
Werte ergibt Kriminalität und zugleich das Bedürfnis nach Sicherheit für den unbescholtenen
Bürger. Nimm die verschiedenen an Anzahl wachsenden Fernsehsender unter die Lupe.
Prinzipiell gesehen zu über 90% der gleiche Müll.
Prinzip Hollywood: Unterhaltung, dadurch Ablenkung, Ablenkung durch Geschichten.
Geschichten streuen auf Dramatik, Science Fiktion, Aktion, Horror, unrealistischer Kitsch pur
und zum Glück auch mal Witzfilme, damit sich der unbewusste Geist mit etwas weiteren Schwachsinnvon Tötungsszenen und Psychoschockern erholen kann.

Willst Du Deine Freiheit aufgeben? Dann bist Du schon jetzt ein toter Mensch. Degradiert zur
Menschmaschine, die einem kalten leblosen System ihren Dienst in Form von blinden,
aufgezwungenen, oder vertauensvollen (geglaubten) Gehorsam als Billignutte anbietet.
Viel Spass beim Glauben von Nachrichten, spielen am Computer, beim unnötigen
Konsumieren, beim Aufnehmen von Krediten, beim Essen von Massenware, Genfood oder
Fastfood, beim Befolgen vom Rat der Massenmedien, und beim Glauben an eine gerechte
Politik, beim Hören von Expertenmeinungen, beim Impfsch(m)utz und beim nächsten Abendprogramm.
Viel Spass beim Arbeiten, den Chef alles recht machen, zu funktionieren, horrende Steuern zu
bezahlen, während sich die Konzerne immer fetter fressen. Eventuell beim Arschkriechen,
(manche tun das ja gerne) und am Vorbeileben deiner Nächsten.
Ich denke wir müssen das selbst in den Griff bekommen. Also Jesus oder die Außerirdischen
tun es nicht, bzw. nicht ohne unser zutun... Buddha lächelt weiter vor sich hin und die heiligen Propheten sind schon sehr lange verstummt, weil andere an ihrer Stelle seltsame Dinge interpretieren.
Es ist nicht meine Absicht hier jemanden herunterzubringen. Wir sind schon unten. Jeder
einzelne kann und sollte auch dafür Sorge tragen, das wir wieder gerade dastehen können.
Als Mensch, so wie er sein sollte. Nicht, wie es perverse Egoisten in ihren geisteskranken
Machtstrukturen gerne haben wollen.
Laß Dich am Arsch lecken! Es ist das Beste, was Du tun kannst.
Zeige durch dein Verhalten als Mensch und als sogenannter Verbraucher die Richtung an.
Wähle die Dinge bewusst aus, welche du zum Leben brauchst und verzichte auf die gängigen Massenmedien. Du unterstützt die Lügen durch das Geld, was du dafür ausgibst. Dein Geld.
Schreibe alternativ einen Leserbrief. Meist orientieren sich Zeitungen an der Meinung ihrer Leser, da diese auch im Geschäft bleiben wollen.
Erkenne, Du bist frei und niemanden Rechenschaft schuldig. Es steckt so viel Kraft in den
Dingen, die wir tun, bzw. tun können. Und auch in den Dingen, die wir bewusst nicht tun. Es gilt sich darüber im klaren zu sein.


+ + + ENDE + + +